Der Ratgeber für deine Plüschtiere und Kuscheltiere

Billiges Plüschtier


Billiges Plüschtier kaufen | Worauf achten? | Vorsicht billiges Plüschtier! | Plüschtiershop*

Plüschtiere gehören für die meisten Jungen und Mädchen zur Kindheit einfach dazu. Denn mit diesen Gefährten kann man kuscheln und spielen. Plüschtiere sind ständig in Bereitschaft und bieten eine Menge Raum für kreatives Spielen.

Vor dem Kauf eines solchen kuscheligen Freundes für den Nachwuchs sollten sich Eltern jedoch einmal Gedanken machen. Denn Plüschtier ist nicht immer gleich Plüschtier. Besonders in der Qualität und der Verarbeitung gibt es gravierende Unterschiede – gerade wenn man ein billiges Plüschtier kaufen möchte.

Mütter und Väter müssen in diesem Bereich noch mehr, als sonst über die Folgen für die Kinder nachdenken. Plüschtiere werden nicht nur im Arm gehalten und getragen, sondern sie werden auch in den Mund genommen und durch einen sehr engen Körperkontakt am Kind sein.

>>>Hier gehts zum Plüschtiershop mit weiteren Infos*<<<

Billiges Plüschtier kaufen?

Diese Frage ist ganz klar mit Nein zu beantworten. Ein billiges Plüschtier hat immer den günstigen Preisfaktor auf seiner Seite, muss aber qualitativ nicht minderwertig sein. Dennoch sollten Eltern nicht blind drauf los, einen günstigen Spielkameraden für den Nachwuchs kaufen.

Auf dem großen Spielzeugmarkt finden sich preiswerte Kuschel- und Plüschtiere, die keine Mängel aufweisen und zudem für Kinder auch noch unbedenklich sind. Wichtig ist für Eltern besonders auf Material und das entsprechende Herkunftsland zu achten. Waren aus China sollten gemieden werden. In diesen werden häufig gefährliche Stoffe und Materialien verarbeitet. So können giftige Dünste aus dem Plüschtierfell dringen, die für Kinder gefährlich werden.

Eine weitere Gefahr geht von vielen Plüschtieren aus dem fernöstlichen Raum von den kleinen Einzelteilen aus. Manchmal lassen sich beispielsweise die kleinen Augen oder Nasen abpulen. So gelangen diese dann schnell mal in den Mund der Kleinen und können leicht verschluckt werden. Zudem stecken sich Kinder kleine Teile auch gerne einmal in die Nase.

Auch die gesundheitlichen Chemikalien, die vielleicht in einem billigen Plüschtier aus China enthalten sein können, sind für Mütter und Väter nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich. Darüber hinaus kann ein billiges Plüschtier aber auch vollkommen unbedenklich sein. Bei der Masse an Plüschtierherstellern ist es für Eltern aber nicht immer ganz einfach, den Überblick zu behalten.

Worauf beim billigen Plüschtiere achten?


Natürlich stehen die Interessen der Kinder an erster Stelle. Möchten Eltern ein billiges Plüschtier kaufen, sollten sie vorher wissen, welches Tier sich der Nachwuchs denn wünscht.

Auf diese Weise kann die Suche nach dem passenden Kuschelfreund schon einmal eingegrenzt werden. Bei der Vielzahl an unterschiedlichen Plüschtieren ist die Wahl für das Richtige auch für die Kleinen manchmal gar nicht so einfach.

Haben sich Mädchen und Jungen aber erst mal für ein Plüschtier entscheiden, können Eltern auf weitere Kriterien achten. Ein billiges Plüschtier finden Mütter und Väter auch häufig im Internet oder auf Flohmärkten. Diese Kuschelfreunde haben neben dem Preis auch noch einen anderen Vorteil. Denn gefährliche Stoffe verflüchtigen sich nach der Zeit. So müssen Eltern bei gebrauchten Plüschtieren keine großen Sorgen um giftige Dünste haben.

Nach dem Kauf sollten diese neuen Spielsachen aber immer erst einmal in der heimischen Waschmaschine gereinigt werden. Älteres Spielzeug hat immer den Vorteil, dass hier gasförmige Schadstoffe und unangenehme Gerüche bereits verdampft sind. Vielleicht finden sich aber auch auf dem Dachboden oder im Keller noch Plüschtiere der Geschwister, die genutzt werden können. 

>>>Hier gehts zum Plüschtiershop mit weiteren Infos*<<<

Bevor Eltern im Laden ein billiges Plüschtier kaufen, sollten sie einfach mal daran riechen. Riecht dieses dann intensiv nach Chemie, sollte es liegen oder stehen gelassen werden. In diesem Fall wurden einfach zu viele giftige Chemikalien verwendet, die sich negativ auf die Gesundheit des Kindes auswirken können. Bei Plüschtieren, die zudem auch noch über einen gewissen Plastikanteil verfügen, sollte auf die Weichmacher geachtet werden. Auch diese Gefahr wird meist von den Müttern und Vätern unterschätz. Dabei gelten Weichmacher als ein  Risiko für die Entstehung von Krebs. Eltern sollten nur Plüschtiere kaufen, die auch ohne Bedenken in der Waschmaschine gesäubert werden können.

Für kleine Kinder sollten Kuscheltiere mit der Aufschrift „Nicht für Kinder unter drei Jahren“ nicht gekauft werden. Denn hier können kleine Teile abgerissen und verschluckt werden. Auch billige Plüschtiere können über das Sicherheitssiegel verfügen. Das CE-Zeichen garantiert den Eltern, dass das Produkt die europäischen Mindestanforderungen erfüllt. Das GS-Zeichen steht zudem auch noch für die geprüfte Sicherheit und bietet einen weiteren Schutz für Eltern und Kind.

Bedenken beim billigen Plüschtier!

Ein billiges Plüschtier soll Freude und Spaß in das Kinderzimmer bringen. Damit die Kleinen aber auch wirklich unbefangen und ohne Ängste spielen können, müssen Eltern alle möglichen Gefahrenquellen ausgrenzen. Neben dem Verschlucken oder der Gefahr, die von Dämpfen oder Stoffen ausgehen können, gibt es noch andere Dinge, auf die geachtet werden sollten.

Es ist zum Beispiel vorgeschrieben, dass sich bei Plüschtieren die Flammen eines Feuers nicht mehr als drei Zentimeter pro Sekunde ausbreiten dürfen. Besser ist es sogar noch, wenn die Flammen komplett wieder ausgehen, sofern das Spielzeug mit Feuer in Kontakt gekommen ist. Mängel lassen sich bei billigen wie  auch bei teuren Plüschtieren feststellen. Wenn Eltern auf Nummer sicher gehen wollen, sollten sie beim Kauf genau auf die Materialien achten oder aber zu gebrauchten Plüschtieren greifen. Denn auch die teuren Markenprodukte können schnell Feuer fangen und somit zu einer brennenden Gefahr für Kinder werden.

Zudem findet sich auch teureren Kinderspielzeugen unter anderem der verbotene Weichmacher mit dem Namen DEHP. Dieser wirkt sich unter anderem fortpflanzungsschädigend auf den Körper der Kleinen aus. Weiterhin ließen sich in Plüschtieren aus allen Preisklassen polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe und Blei nachweisen. Auch diese Stoffe sind für kleinkindliche Organismen nicht gut und können spätere gesundheitliche Folgen hervorrufen.

>>>Hier gehts zum Plüschtiershop mit weiteren Infos*<<<

Alle Artikel und Beiträge auf plueschtiermagazin.de stellen keine Rechts- oder Gesundheitsberatung dar. Es kann ausdrücklich keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Alle Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Alle Artikel und Beiträge stellen lediglich die jeweils eigene Meinung dar. Wir bemühen uns aber in jedem Fall, dass alles richtig und korrekt geschrieben wird.

* Beachten Sie bitte unsere Hinweise zum Datenschutz und dem Amazon Partnerprogramm.

Bildquellen
Oben-Links: ©panthermedia.net Thomas Lammeyer