Der Ratgeber für deine Plüschtiere und Kuscheltiere

Der Plüschtier Bär

Verschiedene Plüschtier Bären | kuschelige Plüschtier Bären | Plüschtiershop*


Denken die meisten Mütter und Väter heute an die eigene Kindheit zurück, erinnern sie sich mit Sicherheit auch an den treuen Begleiter in Form des Plüschtier Bären.

Bereits seit vielen Jahren gehört das Kuscheltier in Form eines Bären zu den Lieblingsspielsachen der Kleinen. Kaum ein Kind wächst ohne einen solch treuen Freund auf. Die Bären können in groß oder auch klein gekauft werden.

Ganz egal, welche Maße der kuschelige Freund aufweist, Kinder werden immer ihre Freude haben. Der erste Kuschelbär erblickte im Jahre 1903 das Licht der Welt. Seither werden immer wieder viele Kinderherzen mit einem Plüschtier Bär erfreut. So wie es aussieht, wird dies auch noch eine ganze Weile so bleiben. Kinder lieben Plüschbären einfach über alles und spielen einfach viel zu gerne mit ihm.

Verschiedene Plüschtier Bären

Plüschtier Bären

Möchten Eltern für die lieben Kleinen einen Plüschtier Bär kaufen, stehen sie in der Regel vor einer großen Auswahl. Gab es noch vor einigen Jahren nur ein oder zwei Bärenarten, warten heute Hunderte verschiedene Modelle darauf, in den Kinderzimmern zu sitzen.

Neben den Braun- oder Eisbären gibt es mittlerweile auch Pandas oder Koalas. So haben Kinder auch die Möglichkeit, sich den eigenen Zoo in das Zimmer zu holen. Nicht nur die Arten der Bären sind sehr verschieden. Auch in der Größe gibt es bei den einzelnen plüschigen Gefährten Unterschiede. So finden sich ganz kleine Bären, mit einer Größe von 10 cm sind.

>>>Hier gehts zum Plüschtiershop mit weiteren Infos*<<<

Dann sind aber auch brummige Freunde, die über 80 cm groß sind. Diese Plüschbären eignen sich nicht nur hervorragend zum Kuscheln, sondern auch zum Toben. Überhaupt kann ein Plüschtier Bär individuell eingesetzt werden. Manchmal wird mit ihm gekuschelt, dann werden den weichen Freunden Geschichten vorgelesen und bei manchen Kindern trinken Bären gemeinsam mit Puppen Tee oder werden im Wagen umhergefahren.

Kleine Menschen finden immer verschiedene Möglichkeiten, einen Plüschtier Bären in das Leben zu integrieren.

Viele brummigen Begleiter gehören für Kinder zu einem festen Einschlafritual dazu. So lassen sich unter anderem auch Probleme der Kleinen mit dem zu Bettgehen vermeiden. Deshalb sollten Eltern frühzeitig für einen kleinen Gute-Nacht-Helfer sorgen. Mit einem Plüschfreund im Arm ist das Einschlafen dann auch gar nicht mehr so schlimm.

Der kuschelige Plüschtier Bär


Der weiche Plüsch ist nicht das wichtige Kennzeichen dieser Bären, sondern sorgt auch für einen extremen Kuschelfaktor. Die Füllung der Bären ist meist sehr verschieden.

So finden sich Modelle, die mit Watte oder auch Baumwolle gefüllt sind. Viele Plüschtier Bären können mithilfe der Handwäsche gereinigt werden. Dies ist besonders notwendig, wenn mit den kleinen Bären auch in der freien Natur gespielt wird. Viele Bären finden ihren Weg zu den Kindern bereits kurz nach der Geburt.

Eltern oder Großeltern setzen beim ersten Geschenk immer noch auf einen Plüschtier Bär. Aber auch zu Weihnachten oder zum Geburtstag werden die Plüschbären gerne verpackt und verschenkt. Ein Plüschtier Bär kann sowohl für einen Jungen, wie auch für Mädchen als Geschenk verwendet werden. Auch so manche große Leute freuen sich heute noch über einen kuscheligen Bären, der zum Beispiel ein Herz in den Armen hält.

>>>Hier gehts zum Plüschtiershop mit weiteren Infos*<<<

Alle Artikel und Beiträge auf plueschtiermagazin.de stellen keine Rechts- oder Gesundheitsberatung dar. Es kann ausdrücklich keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Alle Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Alle Artikel und Beiträge stellen lediglich die jeweils eigene Meinung dar. Wir bemühen uns aber in jedem Fall, dass alles richtig und korrekt geschrieben wird.

* Beachten Sie bitte unsere Hinweise zum Datenschutz und dem Amazon Partnerprogramm.

Bildquellen
Oben-Links: ©panthermedia.net Ingeborg Knol