Der Ratgeber für deine Plüschtiere und Kuscheltiere

Plüschtier kaufen

Plüschtiere kaufen | Freude schenken | Plüschtier kaufen als Erwachsener | Plüschtiershop*


Eigentlich sollte es ja gar nicht schwer sein, ein Plüschtier kaufen zu können. Doch leider haben manche kuscheligen Freunde in der Vergangenheit immer wieder für negative Schlagzeilen gesorgt.

Das ist nicht nur für die Kleinen sehr unschön, sondern auch für die Eltern, die ihre Kinder vielleicht unnötigen Gefahren ausgesetzt haben. Damit dies nicht mehr passiert, wurden die Bestimmungen und Kontrollen im Bereich der Sielwaren verschärft.

Darüber hinaus gibt es aber auch einige Dinge, auf die Eltern achten, wenn es darum geht, ein Plüschtier zu kaufen. Mit den richtigen Tipps und Hinweisen ist es dann auch gar nicht mehr so schwer, sich für das passende Kuscheltier zu entscheiden.

Plüschtiere kaufen

Kuscheltiere sind meist Figuren aus Stoff oder eben Plüsch. Plüschtiere stellen, anders wie Pupen keine Menschen, sondern eben Tiere dar. Weiterhin finden sich unter dem Begriff aber auch immer mehr Fantasiefiguren aus Plüsch oder Stoff. Eltern können mittlerweile Plüschtiere kaufen, die in verschiedenen Farben, Formen und Größen erhältlich sind. Zu der wohl bekanntesten Form von Kuscheltieren gehört der Teddybär. Plüschtiere gehören zu einer Kindheit einfach dazu. Damit die Kleinen aber auch wirklich bedenkenlos mit den treuen Freunden spielen und toben können, sollten Eltern darauf achten, welches Plüschtier sie kaufen wollen. Leider kam es in den vergangenen Jahren immer wieder vor, dass in Kuscheltieren giftige Subtanzen nachgewiesen wurden. Diese sind dann häufig zum Färben des Stoffes verwendet worden. Von diesen Substanzen könnten zum Beispiel giftige Dämpfe ausströmen. Und diese könnten wiederum van den Kindern eingeatmet werden und so zu Reizungen der Haut oder der Schleimhäute führen.

>>>Hier gehts zum Plüschtiershop mit weiteren Infos*<<<

Bei anderen Kuscheltieren wurden auch schädliche Materialien zur Füllung verwendet. Zudem fanden sich in der vergangenen Zeit auch immer wieder Plüschtiere, die einfach so schlecht verarbeitet waren, dass hier die Gefahr bestand, dass kleine Kinder manche Teile verschlucken könnten. Eine Erstickungsgefahr war bei diesen kuscheligen Freunden also nicht ausgeschlossen. Vorwiegend kamen die besagten Plüschtiere aber aus dem Ausland. So ist es seit einigen Jahren etwas verpönt, aus China beispielsweise ein billiges Plüschtier zu kaufen. Aus diesem Grund sollten Eltern besonders auf die Qualität achten, wenn sie für den Nachwuchs ein Plüschtier kaufen möchten. Vorwiegend finden sich in Deutschland Spielzeugläden und –Anbieter, die nur kontrollierte und den Vorschriften entsprechende Spielwaren und entsprechend auch Kuscheltiere verkaufen. Markenprodukte sind in der Regel immer bedenkenlos und können von den Eltern ohne Sorgen für den Nachwuchs gekauft werden.

Freude schenken

Wenn Eltern ein Plüschtier kaufen, sollten sie auch daran denken, dass dieses vielleicht zu einem wichtigen Spielzeug für die Kleinen werden kann. Ein kuscheliger Freund kann bei einem Kind zwei Funktionen einnehmen. Zu einen kann ein Plüschtier für ein Kind, wie ein Freund sein. Hier kann der nachwuchs sein Herz ausschütten. So kann das Plüschtier auch in einer fremden Umgebung den Kleinen ein Stück Kinderzimmer mitgeben. Kinder klammern sich oft an ihr Kuscheltier. Dies deutet zum einen darauf hin, dass Kinder den Schutz der Plüschtiere suchen und zum anderen möchten die Kleinen auch nicht, dass der Spielfreund nicht verschwunden geht. Kinder benutzen kein anderes Spielzeug so häufig als Schutzschild. Bauen die Kleinen ein solch inniges Verhältnis zu ihrem Plüschtier auf, so sollten Eltern auch immer darauf achten, dass der Freund nicht verloren geht. Ist das Kuscheltier erst einmal verschwunden, bricht auch beim Nachwuchs meist eine große Trauer aus. Zudem gibt es auch immer wieder Jungen und Mädchen, die ohne den kuscheligen Begleiter einfach nicht einschlafen können. Meist schafft es kein anderes Spielzeug, den Stellenwert des Plüschtieres zu erreichen.

>>>Hier gehts zum Plüschtiershop mit weiteren Infos*<<<

Eine weitere Möglichkeit ist es auch, dass die treuen Begleiter die Rolle des Babys einnehmen. So werden die Plüschtiere bemuttert und liebevoll umsorgt. Kinder spielen meist dann Situationen des Alltags nach. Dabei ist das Kind dann immer die Mutter oder der Vater und das Kuscheltier übernimmt die Rolle des Kindes. So kann unter anderen der Kuschelfreund gewickelt und gefüttert, mit Spielsachen beschenkt, ins Bett gelegt, zugedeckt und mit einer Gute-Nacht-Geschichte bedacht werden. Möchten Eltern dem Nachwuchs ein Plüschtier kaufen, so kann dies durchaus auch im Rollenspiel eine Lernfunktion einnehmen. So lernt das Kind auch beispielsweise mit dem Kuscheltier sich um andere zu kümmern bzw. sich richtig zur sorgen. Auf diese Weise werden von den Kleinen aber auch Situationen des Alltags im Spiel verarbeitet werden. Bei einem nachgestellten Streit mit der Mutter kann es dann sein, dass die Kleinen mit dem Plüschtier schimpfen.

Plüschtier kaufen als Erwachsener

Kuscheltiere finden ihre Anhänger aber nicht nur in den Kinderzimmern. Auch viele Erwachsene lieben und sammeln Plüschtiere. Sammler sind meist von dem niedlichen Äußeren fasziniert. Weiterhin gehört aber auch die naturgetreue Darstellung der Teddybären und Co. zu den wichtigsten Punkten, die einem Sammler interessieren. Da sich auch immer mehr Erwachsene für die kleinen und großen kuscheligen Freunde interessieren, haben die meisten Hersteller zwei Plüschtier-Linien. Die eine für die Kleinen und die andere für die Großen. Bei den Kindern muss darauf geachtet werden, dass die kuscheligen Freunde weich und anschmiegsam sind. Für Sammler hingegen muss das Plüschtier gut aussehen. Weiterhin sollten auch noch Fähigkeiten, wie sitzen, stehen und liegen vorhanden sein. Bei den großen gehören die Teddybären zu den beliebtesten Sammlerobjekten. Diese Plüschtiere kaufen Erwachsene dann auch mal zu etwas höheren Preisen gerne ein.

>>>Hier gehts zum Plüschtiershop mit weiteren Infos*<<<